Sportschau Logo
  • HS 102 EinzelZao18.01.09:30
  • Alpine KombinationWengen18.01.10:30
  • HS 118, 5kmChaux-Neuve18.01.12:00
  • Abfahrt (Ersatz für St. Anton)Cortina d´Ampezzo18.01.12:00
  • Staffel 4x7,5kmRuhpolding18.01.14:30

X Ski Alpin | Alpine Kombination (Männer) Wengen | 18.01.2019 | 10:30

Liveticker

15:06
Der Klassiker wartet
Damit verabschieden wir uns für heute aus Wengen, wir sind morgen wieder da mit dem Klassiker: Um 12.30 Uhr startet die Lauberhornabfahrt. Servus!
15:05
Frankreich auf den Plätzen zwei und drei
Auf den Plätzen zwei und drei die Franzosen Victor Muffat-Jeandet und Alexis Pinturault, die ihre Positionen nach dem Slalom getauscht haben.
15:03
Marco Schwarz gewinnt Kombination in Wengen
Was für eine furiose Fahrt von Marco Schwarz, dem man das so nicht zugetraut hatte. Der Techniker kann also auch schnell. Bisher stand er nur in Slaloms auf dem Weltcuppodest (drei Mal), sein größter Erfolg bisher: ein Sieg in einem Parallelslalom. Insofern dieser Sieg wohl der bisher größte Weltcuptriumph des 23-jährigen Villachers. Herzlichen Glückwunsch!
15:02
30. Starter: Marco Schwarz (AUT)
Kann sich Österreich zumindest über einen Podestplatz freuen? Schwaru ein reiner Techniker, er muss 87 Hundertstel Vorspung ins Ziel retten. Super Fahrt oben, super Fahrt in der Mitte! Sorgte Schwarz für die Überraschung? Er tut's!
15:00
29. Starter: Alexis Pinturault (FRA)
Kann er seinen Landsmann gefährden? Eigentlich nicht. Im training war er zwar ebenfalls stark, aber Muffat Jeandet hat super vorgelegt. Doch er wählt eine riskante - und schnelle - Linie oben, bisher noch in Führung! Dann der Mittelteil, Kernen-S - Pinturault immer noch vorn. Aber dann! Im Schlussabschnitt ist Muffat JEandet klasse eng und schnell gefahren, Pinturault mit zu weiten Schwüngen - er ist im ziel nur Zweiter! Muffat Jeandet nur noch einen Fahrer vom Sieg entfernt!
14:58
28. Starter: Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Jetzt genau hinschauen: Muffat-Jeandet von den letzten drei wohl derjenige, der fahrerisch in der Abfahrt am stärksten ist. 1,4 Sekunden Vorsprung bringt er mit, verliert aber bis zur Halbzeit fast alles! Zu verhalten gefahren? Vermutlich. Denn unten zündet er noch einmal den Turbo und kommt mit beruhigenden 81 Hundertsteln Vorsprung ins Ziel. Der Vorjahressieger kurz vor dem erneuten Wengen-Triumph.
14:56
27. Starter: Ted Ligety (USA)
Der Riesenslalom-Spezialist unterwegs. Ligety von seiner besten Zeit weit entfernt. An guten Tagen aber natürlich immer für eine Überraschung gut. 34 ist er mittlerweile, vielleicht geht er auch nicht mehr ganz das Risiko wie in seiner Sturm-und-Drang-Zeit. Im Ziel nur Platz elf für den US-Boy aus Utah.
14:53
26. Starter: Pawel Trichitschew (RUS)
Er weiß wie es ist auf dem Podest in Wengen: Zweiter war er im vergangenen Winter, bisher der einzige Podestplatz des jungen Russen. Gibt's heute Nummer zwei? Wohl eher nicht: Guter, aber nicht überragender Lauf. Er kommt als Dritter ins Ziel, vier Topfahrer noch oben - das wird eng mit dem Podest.
14:52
25. Starter: Mauro Caviezel (SUI)
Ab jetzt wird's richtig spannend: Caviezel ist das heißeste Eisen, das die Schweiz noch im Feuer hat. Bronze holte er bei der WM vor zwei Jahren in St. Moritz. Er ist einer der wenigen der Topläufer, die noch kommen, der in den Speeddisziplinen zu Hause ist. Und das zeigt er beeindruckend: Es wird laut in Wengen, ein Schweizer führt - und der heißt Mauro Caviezel!
14:50
24. Starter: Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Der Routinier aus den Hochsavoyen immer noch für Topplatzierungen gut. Platz sieben nach dem Slalom schon stark. Dass er in der Abfahrt nicht ganz zu gut ist, war klar. Aber er zeigt einen soliden Lauf und kommt als Achter an.
14:48
23. Starter: Sandro Simonet (SUI)
Slalom, Riesenslalom - da fühlt sich Simonet wohl. Die Abfahrt ist bei ihm die Herausforderung. Ober geht er, unter dem Jubel der Schweizer Fans, sehr verwegen ins Rennen, tollkühn könnte man auch tickern. Bis zum Mittelteil ist er auch noch prima unterwegs, auf Bestzeitkurs! Dann verlässt ihn unten aber etwas die Kraft, er rettet sich aber als Sechster ins Ziel - prima Vorstellung des jungen Schweizers.
14:46
22. Starter: Riccardo Tonetti (ITA)
Der Bozener Allrounder ist in der Kombination ein Kandidat für die Top 15. Aber auch für mehr? Neunter war er nach dem Slalom, diesen Platz kann er wohl nicht ganz halten. Trotzdem eine tolle Abfahrt. Tonetti im Ziel auf Platz drei, er ballt die Faust - er ist zufrieden.
14:44
21. Starter: Stefan Hadalin (SLO)
Der 23-jährige Slowene war Junioren-Weltmeister in der Kombination 2016. Im Weltcup bisher zwei Mal in den Top Ten. Fährt oben noch mutig mit, dann merkt er wohl, wie fordern auch diese verkürzte Lauberhornabfahrt ist. Verliert im Schlussdrittel doch deutlich und hat im Ziel 1,9 Sekunden Rückstand. Das ist Platz neun.
14:42
Rennpause
Die geplante Rennpause vor den Top 10 des Slaloms. An der Spitze der Österreicher Romed Baumann vor dem Norweger Kjetil Jansrud und dem nächsten Österreicher, Vincent Kriechmayr. Kann einer dieses Trios einen Podestplatz halten? Jetzt kommen fast nur noch reine Techniker, die irgendwie versuchen müssen, ihren Vorsprung zu halten.
14:41
20. Starter: Filip Zubcic (CRO)
Der Technikspezialist oben mit einer recht eigenwilligen Linie. Jugendlicher Leichtsinn? Schon recht wild phasenweise. Aber kommt ins Ziel, als Elfter.
14:38
19. Starter: Jan Zabystran (CZE)
Ein junger 20-jähriger Tscheche, der mit einem tollen Slalom und Startnummer 45 auf Platz zwölf gefahren ist. Er legt eine solide Abfahrt nach, kommt als 15. an. Das könnten seine ersten Weltcuppunkte in der Karriere werden.
14:36
18. Starter: Kjetil Jansrud (NOR)
Ihm kann man eigentlich alles zutrauen, aber im Slalom hat er doch schon großen Rückstand angesammelt. Der Sieger von 2016 greift jetzt aber an - und verliert unten! Jansrud nur Zweiter hinter Baumann. Bis zur letzten Zeitmessung war er bei jeder Zwischenzeit noch vorne.
14:34
17. Starter: Romed Baumann (AUT)
Er sah nach dem Slalom richtig unglücklich aus im Ziel, war gar nicht zufrieden mit seinem Techniklauf. Was geht beim Routinier in der Abfahrt? Fährt ein paar Mal eine sehr weite Linie, verwaltet seinen Vorsprung von eineinhalb Sekunden aber gut und verdrängt seinen Landsmann Kriechmayr von Platz eins. 75 Hundertstel Vorsprung hat er im Ziel noch.
14:32
16. Starter: Christof Innerhofer (ITA)
Jetzt wieder ein Fahrer, dem eigentlich alles zuzutrauen ist: Der Südtiroler kann alles in Grund und Boden fahren, an manchen tagen glückt ihm dagegen fast gar nichts. Oben kommt langsam Nebel in die Strecke, das erste Drittel mittlerweile unangenehm zu fahren. Bei Innerhofer schaut's trotzdem gut und schnell aus, auch im Mittelteil und unten. Doch es reicht nicht! Kriechmayr bleibt um acht Hundertstel vorne, Innerhofer Zweiter.
14:30
15. Starter: Luca Aerni (SUI)
Der noch amtierende Kombinations-Weltmeister aus der Schweiz. 1,17 Sekunden Vorsprung hat er vor Kriechmayr, kann er die ins Ziel retten?Bei der ersten Zwischenzeit hat er schon drei Zehntel eingebüßt, dann wird's mehr und mehr ... und im Ziel ist der Vorsprung weg: Luca Aerni auf Platz fünf.
14:28
14. Starter: Sebastian Voss-Solevaag (NOR)
Der Technikspezialist wirkt ungewohnt auf den schnellen Brettern, so richtig wohl fühlt er sich nicht, das ist ihm anzusehen. Viel Repsekt bei dieser Fahrt, der Norweger fällt zurück. Im Ziel Platz zwölf für Foss-Solevaag.
14:26
13. Starter: Maxence Muzaton (FRA)
Ein reinrassiger Speedfahrer unterwegs - und riskiert oben wirklich alles. Ein wilder Lauf! Unten dann aber deutlich verhaltener - und prompt die Quittung: Platz sechs im Ziel mit fast eineinhalb Sekunden Rückstand.
14:24
12. Starter: Martin Cater (SLO)
Der fünfmalige slowenische Meister mit einer tollen Fahrt oben, da liegt er bei jeder Zwischenzeit vorne! Verliert erst im Schlussdrittel etwas, deshalb reiht auch er sich hinter Kriechmayr ein - 41 Hundertstel fehlen zu Platz eins.
14:21
11. Starter: Nils Hintermann (SUI)
Der Wengen-Kombi-Sieger von 2017 - eine faustdicke Überraschung war es, als er vom 23. Platz ganz nach vorne gefahren ist. Auch vor zwei Jahren war der Slalom vorgezogen worden. Heute wieder gut, aber nicht gur genug für ganz vorne: Platz vier im ziel.
14:20
Kurze Rennpause
Etwas Zeit zum Durchschnaufen und für den Blick aufs Klassement, dass sich nach den ersten zehn Läufern doch schon etwas verändert hat: Vincent Kriechmayr führt - und nach einer starken Abfahrt dürfte der Österreicher sicher noch weiter nach oben klettern. Aber ob er schnell genug war für einen Podestplatz?
14:18
10. Starter: Bryce Bennett (USA)
Der US-Amerikaner richtig gut dabei, kaum sichtbare Fehler, starke Fahrt - trotzdem verliert er Zeit auf Kriechmayr. Knapp geschlagen kommt er als Zweiter ins Ziel.
14:15
9. Starter: Klemen Kosi (SLO)
Wie schnell traut er sich's schon wieder zu nach seinem Bormio-Sturz? Der Slowene wirkt etwas verhalten phasenweise, bis zu sieben Stundenkilometer langsamer als vor ihm Kriechmayr und Janka. Das kostet natürlich empfindlich Zeit. Kosi fällt zurück, im Ziel nur Siebter.
14:14
8. Starter: Carlo Janka (SUI)
Der Schweizer Riesenslalom-Olympiasieger von 2010 kann's ja schnell, drei Abfahrtsweltcupsiege stehen in seiner Vita. Eine Gefahr für den führenden Kriechmayr? Ist phasenweise in Sachen Topgeschwindigkeit schneller als Kriechmayr unterwegs, aber in Sachen zeit kann er den Österreicher nicht verdrängen: Janka im Ziel 83 Hundertstel zurück auf Platz zwei.
14:12
7. Starter: Valentin Giraud Moine (FRA)
Der Franzose war bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen 2017 schwer gestürzt und arbeitet sich seit dieser Saison wieder an die Weltspitze heran. Perfekt ist alles natürlich noch nicht, aber man merkt: Er findet langsam wieder Schneesicherheit. Dass er heute nur als Dritter über eine Sekunde hinter Kriechmayr ankommt - geschenkt.
14:10
6. Starter: Vincent Kriechmayr (AUT)
Jetzt aber einer, der sich mit einem Toplauf noch weit nach vorne schieben könnte. Speedspezialist Kriechmayr im Slalom über vier Sekunden hinter der Spitze. Was kann er aufholen? Ein, zwei, drei Sekunden? Was ist möglich auf dieser Strecke? Mit 1,93 Sekunden Vorsprung fährt er erstmal auf Platz eins - den könnte er eine Weile behalten.
14:08
5. Starter: Ondrej Berndt (CZE)
In der Kombination auch einige nicht so bekannte Fahrer im zweiten Durchgang dabei - wie der Tscheche Ondrej Berndt. 23. war er hier in Wengen im vergangenen Jahr. Heute kommt er als vorerst Fünfter ins Ziel. Das könnte für einen Top-30-Platz und Weltcuppunkte reichen, es wäre das zweite Mal in seiner Karriere.
14:06
4. Starter: Gilles Roulin (SUI)
Der junge Schweizer doch mit einigen Abweichungen von der Ideallinie - dann fehlt der Speed und er verliert wertvolle Hundertstel. Platz drei im Ziel vorerst für Roulin.
14:03
3. Starter: Jared Goldberg (USA)
Eigentlich ein Speedspezialist, so richtig kann er sich oben aber nicht von Rogentin absetzen - im Gegenteil: Im Mittelstück hat er seinen Vorsprung verspielt und liegt schon fast sieben Zehntel zurück. Er kann unten noch etwas Schadensbegrenzung betreiben: 16 Hundertstel Rückstand "nur", aber er verliert einen Platz.
14:02
2. Starter: Stefan Rogentin (SUI)
Es fahren übrigens zunächst die Top 30 aus dem Slalom in umgekehrter Reihenfolge, danach folgen noch die Nummer 31 bis 36 aus dem Slalom. Stefan Rogentin war also 29. am Morgen. Er verteidigt seinen Platz vor Köll und setzt sich an die Spitze.
13:58
1. Starter: Alexander Köll (SWE)
Der Österreicher, der für Schweden startet, eröffnet die Abfahrt. Gefahren wird auf dem Klassiker auf dem Lauberhorn, allerdings nicht die volle Länge wie bei der Spezialabfahrt morgen. Köll legt die erste Richzeit vor - 2:43,01 Minuten in der Addition von Slalom und Abfahrt.
13:56
Die Favoriten
Vor dem Slalom am Morgen war es schwer, sich auf einen Favoriten festzulegen. Jetzt ist es etwas leichter: Die Franzosen Alexis Pinturault und Victor Muffat-Jeandet haben sich auf den Plätzen zwei und drei positioniert - und beide sind auch nicht so schlechte Abfahrer. Zumal die Speed-Spezialisten wie der Norweger Kjetil Jansrud teilweise schon fast drei Sekunden Rückstand haben. Muffat Jeandet hatte die Wengen-Kombi bereits im Vorjahr gewonnen.
13:54
Noch 36 Rennläufer dabei
36 Läufer der ursprünglich 51 Starter sind noch dabei. Nicht mehr erleben werden wir leider den einzigen deutschen Starter Dominik Schwaiger. Nach verpatztem Slalom mit über elf Sekunden Rückstand auf die Spitze tritt er in der Abfahrt nicht mehr an.
11:17
Willkommen zurück in Wengen!
Die erste Entscheidung des Weltcup-Wochenendes in Wenegen steht bevor: Wer gewinnt die erste alpine Kombination des Winters bei den Herren?
11:16
Die Abfahrt ab 14.00 Uhr
Wir schauen gespannt auf die Abfahrt um 14.00 Uhr - vielleicht gibt's ja doch noch eine faustdicke Überraschung. Wir sind wenige Minuten vor dem Rennen wieder da!
11:14
Wer fährt von weit hinten nach vorne?
Einige Speedspezialisten doch schon mit großem Rückstand. Der Norweger Kjetil Jansrud beispielsweise auf Platz elf mit 2,59 Sekunden, der Südtiroler Christof Innerhofer auf Platz 13 mit 2,91 Sekunden - soweit zurück hätte man die Nicht-Techniker nicht erwartet. Weltmeister Luca Aerni ebenfalls als 14. schon weit abgeschlagen.
11:13
Der Stand nach dem Slalom
Blicken wir nach den ersten 30 auf den Zwischenstand: Vorne der Österreicher Marco Schwarz, der diese Fühurng aber wohl kaum in der Abfahrt halten kann. Die Franzosen Alexis Pinturault und Victor Muffat-Jeandet auf zwei und drei sind da schon aussichtsreichere Kandidaten auf die Podestplätze.
11:11
30. Starter: Stefan Rogentin (SUI)
Ein erst 24-jähriger Schweizer, der vor zwei Jahren im Weltcup debütierte. Bringt viel Talent mit, bringt es noch nicht regelmäßig auf die Piste. Kommt mit 4,7 Sekunden Rückstand ins Ziel.
11:11
29. Starter: Nils Mani (SUI)
Er eigentlich nur in Abfahrt und Super-G unterwegs, versucht es gelegentlich in der Kombination. Kann sich heute aber mit diesem Slalom nicht anfreunden: Er ist raus.
11:10
28. Starter: Emanuele Buzzi (ITA)
Der Italiener ebenfalls nur mit einem "Trainingslauf": 6,25 Sekunden Rückstand im Ziel für Buzzi.
11:08
27. Starter: Bostjan Kline (SLO)
Der schnelle Slowene "quält" sich durch den ungeliebten Slalom: Satte 6,69 Sekunden Rückstand im Ziel. Letzter Platz. Da kann er auch in seiner Lieblingsdisziplin Abfahrt nichts mehr ausrichten.
11:07
26. Starter: Felix Monsen (SWE)
Mehrfacher schwedischer Meister in den schnellen Disziplinen, der Slalom liegt ihm nicht so - und da ist's auch schon vorbei, er rutscht auf der eisigen Piste weg und ist raus.
11:06
25. Starter: Carlo Janka (SUI)
Der Riesenslalom-Olympiasieger von 2010 gewann schon drei Kombinationen in seiner Karriere. Heute wird es wohl nix: 4,12 Sekunden Rückstand schon für den Schweizer Janka.
11:04
24. Starter: Filip Zubcic (CRO)
Noch ein Technikspezialist, der schon großen Rückstand hat: Zubcic im Ziel 2,45 Sekunden hinter dem führenden Schwarz.
11:02
23. Starter: Luca Aerni (SUI)
Der noch amtierende Kombinations-Weltmeister unterwegs. Er müsste vorlegen, denn die Abfahrt ist seine schwächere Disziplin. Kurios: Er stand im Weltcup erst einmal auf dem Podest, in dieser Saison in Schladming beim Nachtslalom. Daneben eben der Weltmeistertitel 2017. Und heute? Wird's wohl nichts mit dem "Stockerl": 2,96 Sekunden Rückstand in seiner starken Kombi-Disziplin.
11:00
22. Starter: Jared Goldberg (USA)
O ha, kein guter Slalom von Goldberg, über vier Sekunden Rückstand. Er hat zwar seine Stärken in der Abfahrt, aber der Rückstand ist doch schon heftig.
10:59
21. Starter: Riccardo Tonetti (ITA)
Der Bozener mit solider Ausgangsposition für die Abfahrt und nur 1,82 Sekunden Rückstand. Aber er ist kein ausgewiesener Speedspezialist
10:57
20. Starter: Ryan Cochran-Siegle (USA)
Ausfall Nummer vier, der US-Amerikaner kommt nicht ins Ziel.
10:56
19. Starter: Stefan Hadalin (SLO)
Der nächste Slowene - und der ist gut dabei: 1,84 Sekunden nur für den Junioren-Weltmeister in der Kombination von 2016.
10:55
18. Starter: Bryce Bennett (USA)
14. im Kombinations-Weltcup des vergangenen Winters, in diesem Bereich wird er wohl auch heute am Ende landen. 3,72 Sekunden Rückstand für den Speedfahrer.
10:54
17. Starter: Martin Cater (SLO)
Der Slowene ist ein Allrounder und kann's auch "schnell". Aber 3,38 Sekunden Rückstand nach dem Slalom sind schon recht wuchtig.
10:51
16. Starter: Aleksander Aamdot Kilde
Nach einer kurzen Rennpause geht's weiter - mit einem kurzen Lauf: Kilde ist Ausfall Nummer drei im heutigen Slalom.
10:49
15. Starter: Valentin Giraud Moine (FRA)
O ha, der Franzose mit einem Slalom zum kompletten Vergessen: Über vier Sekunden Rückstand, er reiht sich ganz am Ende des Feldes ein.
10:48
14. Starter: Dominik Paris (ITA)
Der zweite Ausfall des Rennens: Der Speedspezialist mutig, aber dann mit einem Torfehler wenige Meter vor dem ziel. Keine Abfahrt für Paris heute.
10:47
13. Starter: Christof Innerhofer (ITA)
Der Südtiroler mit vereinzelten Überraschungen in Slaloms. Wenn er den Lauf einigermaßen ins Ziel bringt, kann er vorne mitfahren heute. 2,91 Sekunden Rückstand dürften aber zuviel sein, da ist er im Zielraum auch nicht ganz mit sich zufrieden.
10:46
12. Starter: Niels Hintermann (SUI)
Auch der Schweizer mit über drei Sekunden Rückstand im Ziel, kein guter Slalom.
10:45
11. Starter: Kosi Klemen (SLO)
Der 27-Jährige eher ein Mann für die schnellen Disziplinen. 3,86 Sekunden Rückstand aber im Ziel - da kann er nicht mehr nach vorne fahren.
10:44
10. Starter: Romed Baumann (AUT)
Ein ratloser Romed Baumann im Ziel: Riesen-Rückstand, die Kombi ist für ihn eigentlich schon gelaufen. Er ist Letzter momentan.
10:42
9. Starter: Thomas Mermillod Blondin (FRA)
Fünf dritte Plätze in der Kombination stehen in seiner Weltcup-Vita. Mit Nummer sechs wird es wohl nichts. Mermillod Blonding mit über eineinhalb Sekunden Rückstand im Ziel - und eigentlich ist er im Slalom stärker als in der Abfahrt.
10:41
8. Starter: Ted Ligety (USA)
Der einstige Riesenslalom-Dominator auf Formsuche: Das war nicht ganz schlecht, aber eben auch nicht so richtig rund. 1,2 Sekunden Rückstand im Ziel für den US-Amerikaner.
10:39
7. Starter: Alexis Pinturault (FRA)
Wow! Toller Slalom, nur zwei Zehntel hinter Schwarz - und der Franzose, der alles riskiert hat, ist auch noch der deutlich bessere Abfahrer als Schwarz. Wir haben gerade einen heißen Podestkandidaten gesehen.
10:38
6. Starter: Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Auch er ein Techniker, nicht ganz so flott wie Schwarz unterwegs. 87 Hundertstel Rückstand im Ziel - aber das könnte er machen, in der Abfahrt etwas besser als der Österreicher normalerweise.
10:36
5. Starter: Marco Schwarz (AUT)
Der nächste Techniker unterwegs. Die Slalom-Spezialisten müssten eigentlich schon eine Sekunde oder mehr Vorsprung herausfahren, bisher glückte das noch keinem. Was macht Schwarz? Er fährt einen feinen Slalom: Neue Bestzeit mit 1,51 Sekunden Vorsprung - er bringt sich in Position fürs Podest!
10:35
4. Starter: Pawel Trichitschew (RUS)
Der Russe ist dagegen ein Mann für die technischen Disziplinen. Er müsste hier vorlegen und dann irgendwie die Abfahrt überstehen. Er übernimmt jedenfalls die Führung, neun Hundertstel liegt er vor Caviezel.
10:33
3. Starter: Matthias Mayer (AUT)
Der Österreicher, auch er ein Mann für die schnellen Disziplinen, zählt zu den Favoriten für die Lauberhornabfahrt morgen. Aber in der Kombination? Nein. Er fädelt ein und stürzt, hoffentlich ist da nichts passiert. Aber er holt sich auf jeden Fall ein paar blaue Flecken vor der Spezialabfahrt, ärgerlich!
10:31
2. Starter: Kjetil Jansrud (NOR)
Topfavorit nein, aber zumindest ein Kandidat für einen Podestplatz heute: Kjetil Jansrud. Der 33-Jährige, auch ein Speedspezialist, doch schon mit satten 99 Hundertsteln Rückstand im Ziel. Das ist schon recht viel, um es in der Abfahrt aufzuholen.
10:30
1. Starter: Mauro Caviezel (SUI)
Und dieser Mauro Caviezel eröffnet das Rennen auch. Nach 50,37 Sekunden ist er im Ziel. Schauen wir mal, was die Slalom-Spezialisten von dieser Zeit halten.
10:27
Sieger vergangener Jahre
Im vergangenen Winter gewann der Italiener Peter Fill den Kombinationsweltcup vor dem Norweger Kjetil Jansrud und dem Franzosen Victor Muffat-Jeandet. Noch amtierender Weltmeister ist der Schweizer Luca Aerni, der Überraschungs-Weltmeister von St. Moritz 2017. Er gewann vor knapp zwei Jahren vor Marcel Hirscher aus Österreicher und dem Schweizer Mauro Caviezel.
10:25
Das deutsche Team
Der Deutsche Skiverband ist heute nur mit einem Läufer am Start: Dominik Schwaiger vom Königssee geht mit der Nummer 41 von insgesamt 51 Startern ins Rennen. Für ihn geht es darum, im Slalom nicht allzu viel Anschluss zu verlieren. In der Abfahrt kann er dann durchaus etwas nach vorne fahren. Seine Spezialdisziplin ist eigentlich der Riesenslalom.
10:22
Die Favoriten?
Es lässt sich kaum sagen, wer die besten Chancen auf den Sieg in der ersten Kombi des Winters hat. Norwegens Skistars sind starke Allrounder, aber auch reine Edel-Techniker wie der Österreicher Marcel Hirscher haben schon gezeigt, dass sie auch in Abfahrten mithalten können. Aber Hirscher ist heute nicht am Start. Wir legen uns mal nicht auf einen Topfavoriten fest.
10:19
Die "ungeliebte" Kombination
Schon 1928 wurde erstmals eine Kombination gefahren, bei der die besten Allrounder in den Speed- und Technikdisziplinen gesucht wurden. Heute friste die Kombi etwas ein Nischendasein. Nach Wengen fahren die Herren nur noch im bulgarischen Bansko, bei den Damen ist - wegen der Absage von Gröden - sogar nur eine Kombi im Weltcupkalender in diesem Winter: in Crans Montana im Februar. Daneben gibt's die Kombi noch bei der WM im schwedischen Are.
10:18
Erst Slalom, dann Abfahrt
Wegen der Wetterprognose ist die Reihenfolge umgedreht: Los geht's mit einem Slalom, die Entscheidung dann ab 14.00 Uhr in einer Abfahrt.
10:14
Willkommen in Wengen!
Herzlich willkommen zum Auftakt des Ski-alpin-Wochenendes! Die Damen sind in Cortina d'Ampezzo unterweg, auf die Herren warten die Klassiker am Lauberhorn in Wengen - und da geht's heute auch mit einer alpinen Kombination los.

Ergebnisse

NameGesamt
1ÖsterreichMarco SchwarzMarco Schwarz2:36.92m
2FrankreichVictor Muffat-JeandetVictor Muffat-Jeandet+0.42s
3FrankreichAlexis PinturaultAlexis Pinturault+1.12s
4SchweizMauro CaviezelMauro Caviezel+1.23s
5ÖsterreichRomed BaumannRomed Baumann+1.56s
6RusslandPavel TrikhichevPavel Trikhichev+1.83s
7NorwegenKjetil JansrudKjetil Jansrud+1.87s
8ItalienRiccardo TonettiRiccardo Tonetti+1.96s
9ÖsterreichVincent KriechmayrVincent Kriechmayr+2.31s
10ItalienChristof InnerhoferChristof Innerhofer+2.39s
11SchweizSandro SimonetSandro Simonet+2.45s
12SlowenienMartin CaterMartin Cater+2.72s
13FrankreichThomas Mermillod BlondinThomas Mermillod Blondin+2.77s
14USATed LigetyTed Ligety+2.85s
15USABryce BennettBryce Bennett+2.88s
16SchweizCarlo JankaCarlo Janka+3.14s
17SchweizLuca AerniLuca Aerni+3.22s
18SlowenienStefan HadalinStefan Hadalin+3.46s
19SchweizNiels HintermannNiels Hintermann+3.53s
20FrankreichMaxence MuzatonMaxence Muzaton+3.72s
21KroatienFilip ZubčićFilip Zubčić+3.95s
22FrankreichNils AllegreNils Allegre+3.99s
23SchweizStefan RogentinStefan Rogentin+4.24s
24FrankreichValentin Giraud MoineValentin Giraud Moine+4.30s
25USAJared GoldbergJared Goldberg+4.40s
26SchweizGilles RoulinGilles Roulin+4.62s
27TschechienJan ZabystranJan Zabystran+4.85s
28ItalienMattia CasseMattia Casse+5.13s
29SlowenienKlemen KosiKlemen Kosi+5.31s
30FinnlandAndreas RomarAndreas Romar+5.57s
31NorwegenSebastian Foss SolevågSebastian Foss Solevåg+5.89s
32SchwedenAlexander KoellAlexander Koell+6.09s
33SerbienMarko VukicevicMarko Vukicevic+6.43s
34TschechienOndrej BerndtOndrej Berndt+6.52s
35SlowakeiMartin BendikMartin Bendik+13.45s
36DeutschlandDominik SchwaigerDominik SchwaigerDNS
36SlowenienTilen DebelakTilen DebelakDNF
36ItalienEmanuele BuzziEmanuele BuzziDNS

Startliste

Name2. Durchgang
1SchwedenAlexander KoellAlexander Koell
2SchweizStefan RogentinStefan Rogentin
3USAJared GoldbergJared Goldberg
4SchweizGilles RoulinGilles Roulin
5TschechienOndrej BerndtOndrej Berndt
6ÖsterreichVincent KriechmayrVincent Kriechmayr
7FrankreichValentin Giraud MoineValentin Giraud Moine
8SchweizCarlo JankaCarlo Janka
9SlowenienKlemen KosiKlemen Kosi
10USABryce BennettBryce Bennett
11SchweizNiels HintermannNiels Hintermann
12SlowenienMartin CaterMartin Cater
13FrankreichMaxence MuzatonMaxence Muzaton
14NorwegenSebastian Foss SolevågSebastian Foss Solevåg
15SchweizLuca AerniLuca Aerni
16ItalienChristof InnerhoferChristof Innerhofer
17ÖsterreichRomed BaumannRomed Baumann
18NorwegenKjetil JansrudKjetil Jansrud
19TschechienJan ZabystranJan Zabystran
20KroatienFilip ZubčićFilip Zubčić
21SlowenienStefan HadalinStefan Hadalin
22ItalienRiccardo TonettiRiccardo Tonetti
23SchweizSandro SimonetSandro Simonet
24FrankreichThomas Mermillod BlondinThomas Mermillod Blondin
25SchweizMauro CaviezelMauro Caviezel
26RusslandPavel TrikhichevPavel Trikhichev
27USATed LigetyTed Ligety
28FrankreichVictor Muffat-JeandetVictor Muffat-Jeandet
29FrankreichAlexis PinturaultAlexis Pinturault
30ÖsterreichMarco SchwarzMarco Schwarz
31FrankreichNils AllegreNils Allegre
32FinnlandAndreas RomarAndreas Romar
33SerbienMarko VukicevicMarko Vukicevic
34SlowenienTilen DebelakTilen Debelak
35ItalienMattia CasseMattia Casse
36SlowakeiMartin BendikMartin Bendik