Sportschau Logo
  • AbfahrtSaalbach-Hinterglemm13.02.12:45
  • Staffel mixed 4x6kmWM13.02.14:45

X Ski Alpin | Abfahrt (Männer) Saalbach-Hinterglemm | 13.02.2020 | 12:45

Liveticker

14:35
Morgen dann Super-G
Das war es damit für heute mit Ski alpin. Morgen gibt es den Super-G aus Saalbach-Hinterglemm. Startzeit ist 11:00 Uhr. Wir verabschieden uns von dieser Stelle und freuen uns, wenn sie auch morgen wieder reinlesen. Bis dahin: Alles Gute & Ciao!
14:30
Dreßen siegt in Saalbach
Alle Fahrer sind unten und der Sieger heißt Thomas Dreßen. Wie wird schon gemutmaßt haben, schafft keiner der Starter mit den hohen Nummern mehr den Sprung nach ganz vorne. Damit kann Dreßen nun auch endgültig jubeln. Die Schweizer Beat Feuz und Mauro Caviezel kommen auf die Ränge zwei und drei. Bester Österreicher beim Heimrennen wird Vincent Kriechmayr als 6., zeitgleich mit Kjetil Jansrud.

Andreas Sander wird 13., Josef Ferstl landet in der Endabrechnung auf Position 23. Romed Baumann (25.) und Dominik Schwaiger (28.) schaffen es ebenfalls unter die besten 30. Manuel Schmid wird 39.
14:09
Startnummer 35: Manuel Schmid (GER)
Manuel Schmid verliert schon im oberen Teil viel Zeit auf seinen führenden Teamkameraden. Und es wird auch im weiteren Verlauf nicht besser. Dazu noch ein Fehler im unteren Teil, der ihn über eine Sekunde kostet. Das ist nur der drittletzte und 33. Rang.
14:06
Zwischenstand
Nach 31 Fahrern liegt Thomas Dreßen weiterhin ganz vorne. Die Wahrscheinlichkeit, dass da noch jemand rankommt, ist äußerst gering. Man kann dem Bayern also schon mal vorsichtig zum dritten Saisonsieg und fünften Karriere-Weltcupsieg gratulieren. Es müsste schon sehr, sher viel zusammenkommen, dass hier noch jemand ganz vorne reinfährt. Aber noch stehen 24 Starter oben, darunter auch Manuel Schmid. Wir werden sie über das Wichtigste hier informieren.
14:00
Thomas Dreßen im Interview
Der (vermeintliche) Sieger sagte beim ZDF: "Ich hab nicht mehr damit gerechnet, dass der Ski an meinem Fuß bleibt. Ich hatte mich schon darauf eingestellt, mich so zu positionieren, dass ich mich dann abfangen kann und nicht stürze. Dann habe ich alles enger probiert, weil ich so viel Geschwindigkeit verloren habe. An der Mittelstation habe ich mir dann gedacht: jetzt fängt das Rennen noch einmal neu an. Mach einfach das, was du mit deinen Trainern besprochen hast. Es ist am Ende perfekt aufgegangen."
13:58
Startnummer 31: Christian Walder (AUT)
Kann Walder die Ehre der Österreicher retten? Oben ist er gut unterwegs, wird dann aber im unteren Teil etwas unruhig und kann hier auch nicht in die Top-Platzierung vorstoßen.
13:56
Startnummer 30: Mattia Casse (ITA)
Der nächste Italiener mit Mattia Casse. Er hat zuletzt mit Zwischenbestzeiten in Garmisch aufhorchen lassen. Das kann er hier aber nicht umsetzen. Seine Fahrt ist zwar sehr weich, aber auch nicht wirklich schnell. Er sprengt im Ziel das deutsche Trio um Ferstl, Baumann und Schwaiger und ist 25.
13:54
Startnummer 29: Matteo Marsaglia (ITA)
Spektakulärer Auftritt zu Fahrtbeginn beim Italiener Matteo Marsaglia. Das sieht gut aus. Die Zeiten passen, er hat den vermuteten Vorsprung. Doch auch er findet kein Rezept im Mittelteil und verliert deutlich. Platz 19 im Moment.
13:51
Startnummer 28: Romed Baumann (GER)
Nun der Österreicher, der für Deutschland startet: Romed Baumann. Sehr direkte Linie am Anfang, kein Fehler und so leuchtet es auch bei ihm grün zunächst. Doch nimmt er ein Tor zu direkt und muss dann den weiten Weg fahren. Das kostet sehr viel Zeit und wohl auch eine Top-15-Platzierung. So, ist es. Rang 23 nur.
13:48
Startnummer 27: Nicolas Raffort (FRA)
Nicolas Raffort ist auf der Strecke. Den Franzosen hebelt es kurz nach der ersten Zeitnahme mal kurz aus. Damit kann er dort keine Zeit auf den Führenden gut machen. Und im Mittelteil - wir haben es schon zu genüge erwähnt - kommt hier keiner an die Linie von Dreßen ran. Wenn es bei der zweiten Zeit nicht grün leuchtet, hat man eigentlich keine Chance für ganz vorne. Raffort kommt als 21. im Ziel an.
13:46
Startnummer 26: Emanuele Buzzi (ITA)
Der Italiener Emanuele Buzzi im oberen Teil mit Rückstand, aber auch bei ihm leuchtet die zweite Zeit grün. Doch auch er verliert dieses Polster sofort auf dem Weg zur dritten Zeitnahme. Aber im Ziel muss er sich mit Rang 19 begnügen. Die Piste scheint im unteren Teil keine Topzeiten mehr zuzulassen.
13:44
Startnummer 25: Andreas Sander (GER)
Und gleich der nächste DSV-Starter. Andreas Sander auch mit ansprechenden Leistungen zuletzt. Er verliert in der Ausfahrt der Traverse, hat aber trotzdem Vorsprung bei der zweiten Zwischenzeit. Den büßt er aber in der Folge ein. Am Ende kassiert er fast eine Sekunde. Das ist aktuell Rang 13.
13:41
Startnummer 24: Dominik Schwaiger (GER)
Der dritte Deutsche am Start. Auch Dominik Schwaiger zuletzt mit aufsteigender Form. Sehr tief in den langen Kurven am Anfang. Beim Sprung zur Rennmitte kommt er in Rücklage und muss im Umsetzen korrigieren. Das kostet alles richtig viel Zeit. 1,82 Sekunden sind es im Ziel. Damit Schwaiger hinter Ferstl.
13:39
Startnummer 23: Nils Allegre (FRA)
Der Junioren-Weltmeister von 2017, Nils Allegre, kommt gut durch die Schläge im oberen Teil und nimmt auch die Traverse sehr sauber. Auch er nur mit sehr geringem Rückstand. Doch wie schon die Fahrer zuvor verliert er in den folgenden 30 Sekunden viel Zeit. Er ist 14. im Ziel.
13:37
Startnummer 22: Jared Goldberg (USA)
Enge Linie von Jared Goldberg im oberen Teil, der den Rückstand nach knapp 40 Fahrsekunden bei acht Tausendstel halten kann. Doch dann kommt der "Zauberteil" von Dreßen und schon verliert der Amerikaner dramatisch. Er kommt hinter Ferstl als 19. ins Ziel.
13:36
Startnummer 21: Benjamin Thomsen (CAN)
Unspektakuläre Fahrt von Thomsen. Rückstand vom Start weg. Im unteren Teil ein paar weitere Fehler und der Kanadier muss sich auf dem vorletzten Platz einreihen.
13:34
Josef Festl im Interview
"Ich hatte die Strecke eigentlich gut im Griff, aber dann den Fehler gemacht und dadurch zu viel Geschwindigkeit verloren. So ist ein sehr gutes Ergebnis wieder weg. Im Gegensatz zu Thomas ist mein Fehler im Flachstück passiert, dort kann man dann nicht mehr viel gutmachen."
13:31
Startnummer 20: Bryce Bennett (USA)
Was macht denn Bennet da? Wahnsinns-Fahrt im Mittelteil, da sind 1,2 Sekunden Vorsprung angezeigt. Aber das ist ein Anzeigefehler. Bennet hat Rückstand und verliert auf dem Weg Richtung Ziel etwa eine Sekunden. Rang zwölf.
13:28
Startnummer 19: Kjetil Jansrud (NOR)
Nun mit Jansrud jemanden, den man immer auf dem Zettel haben muss. Gleicher Fehler wie Dreßen zu Beginn, auch er bewahrt die Balance und zieht richtig gut durch. 0,55 Sekunden Vorsprung bei der zweiten Zwischenzeit. Jetzt muss Dreßen um die Führung zittern. Noch sind es 0,09 Sekunden. Für wen reicht es? Es reicht für Dreßen. Da verliert Jansrud im Mittel- und Schlussteil fast eine Sekunde auf den DSV-Athleten. Im Ziel ist er hinter der "Schweizer Garde" Sechster.
13:26
Startnummer 18: Otmar Striedinger (AUT)
Kann Otmar Striedinger nun ein wenig die österreichischen Fahnen hochhalten? Gleich ein Fehler am an den Schlägen zu Beginn. Der Kärntner verliert kontinuierlich ohne dabei die großen Fehler zu machen. Nur 14. im Ziel (+1,19 s).
13:24
Startnummer 17: Carlo Janka (SUI)
Der erfahrene Carlo Janka mit sehr gutem Start und viel Gefühl. Aber kann er seinen Vorsprung im Mittelteil, dort wo Dreßen richtig stark war, behaupten? Nein, kann er nicht. Fast vier Zehntel verliert er dort. Im Ziel liegt er vor Hintermann auf Rang vier. Damit Dreßen auf Rang eins und hinter ihm vier Schweizer.
13:22
Startnummer 16: Niels Hintermann (SUI)
Kaum geschrieben, da überrascht Hintermann mit einer tollen zweiten Zwischenzeit und zwei Zehnteln Vorsprung. Aber er fährt danach nicht so eine direkte Linie wie Dreßen und verliert kontinuierlich. Rang vier im Ziel bei 0,49 Sekunden Rückstand.
13:19
Startnummer 15: Matthias Mayer (AUT)
Nun also der Top-Topfavorit. Die meisten Experten haben ihn im Vorfeld als Sieger auserkoren. Er kommt sehr gut durch den inzwischen von Schlägen durchsetzten oberen Teil. Aber er hat lediglich 0,04 Sekunden Vorsprung und Dreßen hatte den Fehler dort. Aber Mayer rutscht in einer Linkskurve weg. Da verliert er zu viel. Das reicht nicht mal für das Podium. Nur Rang acht für Mayer. War es das schon für Dreßen? So viele Top-Abfahrer kommen nicht mehr.
13:17
Startnummer 14: Travis Ganong (USA)
Sehr vorsichtiger Start des Amerikaners Travis Ganong. Er verliert im Vergleich zum Rest schon deutlich auf den ersten Fahrsekunden. Aber er hält diesen Rückstand zur zweiten Zwischenzeit konstant, muss dann nach einigen Unsicherheiten aber doch abreißen lassen. Im Ziel ist er lediglich Neunter.
13:14
Startnummer 13: Thomas Dressen (GER)
Was macht Dreßen? Ähnlich wie Clarey früh mit Problemen. Er muss aufmachen und verliert so Tempo. Das hat ihn schon einmal 46 Hundertstel gekostet. Und dann leuchtet es grün, tolle Fahrt von Dreßen. Und er kann den Vorsprung halten. Was für eine Fahrt von ihm nach dem Wackler zu Beginn. 0,07 Sekunden hat er Vorsprung. Sensationell. Damit muss Feuz weiter auf den Gewinn der dritten kleinen Kristallkugel warten.
13:12
Startnummer 12: Daniel Danklmaier (AUT)
Danklmeier muss zwei, drei Mal eine weitere Linie fahren. Das kostet Zeit schon früh Zeit. Danach zeigt er eine solide Fahrt, hat aber im Ziel über eine Sekunde Rückstand.
13:10
Startnummer 11: Johan Clarey (FRA)
Den 39-jährigen Clarey verdreht es bereits nach wenigen Fahrsekunden, zwar leuchtet die erste Zwischenzeit grün, aber er sollte zu viel Geschwindigkeit verloren haben. Er holt noch einmal auf im Mittelteil, kommt aber nicht an die Topzeiten heran. Er ist zunächst einmal Fünfter.
13:08
Zwischenstand nach zehn Fahrern
Ganz vorne die zwei Schweizer Feuz und Caviezel. Kriechmayr aktuell Dritter. Kilde auf Rang fünf. Nun folgen bis Startnummer 15 mit Clarey, Dreßen und Mayer weitere Topfavoriten.
13:05
Startnummer 10: Josef Ferstl (GER)
Mit Josef Ferstl macht sich nun der erste Deutsche in die Spur. Nach Rang 12 in Garmisch will er heute weitermachen. Leichter Rutscher im oberen Teil, er verliert Tempo und damit hat er bei der zweiten Zwischenzeit schon 0,68 Sekunden verloren. In einer Linkskurve verliert er fast die Kontrolle, kann den Sturz aber verhindern. Mit dem Ausgang des Rennes hat er bei 1,56 Sekunden Rückstand und Rang acht nach zehn Startern aber nichts zu tun.
13:03
Startnummer 9: Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der nächste Favorit und Zweite im Gesamtweltcup Aleksander Aamodt Kilde ist auf der Strecke. Sehr enge Line am Anfang, danach wird er etwas passiv und so wächst sein Rückstand leicht an. Das kann er auch unten nicht mehr herausholen. Er ist nur Fünfter mit 0,67 Sekunden Rückstand.
13:01
Startnummer 8: Ryan Cochran-Siegle (USA)
Der zweite US-Amerikaner am heutigen Tag muss oben schon korrigieren, fährt eine weite Linie. Zur Hälfte der Strecke hat er 1,09 Sekunden Rückstand. Das kann er auch im unteren Teil, trotz keiner großen Fehler, nicht mehr aufholen. Er muss sich hinter Teamkollegen Nyman einsortieren.
12:58
Startnummer 7: Beat Feuz (SUI)
Nun also Beat Feuz. Der Schweizer stand in 17 der letzten 20 Abfahrtsrennen auf dem Podest. Er trifft die Linie an der Traverse sehr gut, verliert auch auf Caviezel, aber nicht so deutlich wie die Konkurrenz. Und da sein Landsmann unten Schwächen gezeigt hat, kann Feuz auf den letzten 20 Sekunden Fahrt fast eine halbe Sekunde rausfahren. Mit 0,02 Sekunden Vorsprung setzt er sich an die Spitze des Klassements.
12:56
Startnummer 6: Matthieu Bailet (FRA)
Matthieu Bailet  mit einer sehr engen Linie im oberen Teil, aber er hat bei der Geschwindigkeit schon deutliche Verluste. Auch er verliert im Mittelteil viel Zeit. Im Ziel ist er zunächst Vierter.
12:54
Startnummer 5: Vincent Kriechmayr (AUT)
Nun also der erste Favorit. Mal schauen was Kriechmayr für eine Zeit auf die Schneekristal-Piste zaubern kann. Er hat deutlich mehr Zug im oberen Teil, sitzt tief in der Hocke. Aber er verliert richtig viel Zeit (+1,03 s) auf den Schweizer, der scheinbar eine traumhaften Mittelteil erwischt hat. Am Ende kann Kriechmayr dann noch einmal richtig viel Zeit gutmachen. Aber er ist nur Zweiter mit 0,45 Sekunden Rückstand.
12:51
Startnummer 4: Steven Nyman (USA)
Nyman muss in den ersten Toren schon viel korrigieren und hat auch nicht das Tempo wie Caviezel. Bereits bei der zweiten Zwischenzeit ist ein Rückstand auf fast eine Sekunden angewachsen. Er bekommt nicht richtig Druck auf den Ski und hängt immer wieder in der Luft. Das kann nicht für ganz vorne reichen. 1,36 Sekunden Rückstand.
12:49
Startnummer 3: Mauro Caviezel (SUI)
Mauro Caviezel aus der Schweiz verhindert nach wenigen Fahrsekunden mit viel Können einen Sturz, zeigt dann aber, welche Linie man hier heute fahren muss. Im Mittelteil muss er in der Luft spektakulär umsetzen. Dadurch büßt er fast eine halbe Sekunde seines Vorsprungs ein. Dennoch ist er den neue Führende.
12:47
Startnummer 2: Max Franz (AUT)
Nun mit Max Franz der erste Lokalmatador, der gleich im oberen Teil eine weite Linie fahren muss und so Tempo verliert. Der dreifache Weltcupsieger hat dadurch schon bei der zweiten Zwischenzeit über eine halbe Sekunde Rückstand. Und er verliert weiter. Im Ziel sind es dann fast zwei Sekunden.
12:43
Startnummer 1: Maxence Muzaton (FRA)
Los geht es mit dem Franzosen Maxence Muzaton. Er fährt recht vorsichtig, hat an den hängenden Kurven nicht immer die Ideallinie und setzt mit 1:33.56 min die Richtzeit.
12:38
Verkürzte Strecke heute
Wegen der Schneefälle in den letzten Tagen ist die Strecke heute übrigens etwas verkürzt. Es geht circa 150 Meter unterhalb des eigentlichen Starts los. Insgesamt sind 2.408 Meter bei einem Höhenunterschied von 714 Metern zu bewältigen.
12:35
Dreßen mit Training im Sarntal
Nach seinem Triumph am 1. Februar in Garmisch hatte es der viermalige Weltcup-Sieger erst einmal ruhig angehen lassen. "Nach dem Weltcup in Garmisch-Partenkirchen habe ich ein paar Tage regeneriert", sagte er. Im Anschluss ging es für zwei Tage ins Sarntal, wo er sich mit Super-G-Training auf die anspruchsvolle Strecke in Saalbach vorbereitet hat. "Dort habe ich nichts Besonderes probiert, sondern mir ein gutes Gefühl für Saalbach geholt", berichtete Dreßen: "Die Strecke ist auf der technisch anspruchsvolleren Seite. Ich muss jetzt sehen, wie ich da reinkomme und den Flow finde."
12:30
Besonderes Rennen für Dreßen
Der zweifache Saisonsieger Dreßen (Lake Louise und Garmisch-Partenkirchen) hat eine besondere Verbindung mit Saalbach-Hinterglemm. Im Februar 2015 bestritt er am Zwölferkogel sein erstes Weltcup-Rennen überhaupt und kam beim schon erwähnten Sieg von Matthias Meyer auf Rang 39. Noch mehr gingen dem 26-Jährigen bei der Anreise aber die Erinnerungen an die Schulzeit durch den Kopf. Im nur rund 20 Kilometer von Saalbach entfernten Saalfelden ging er auf das Skigymnasium.
12:26
Die Deutschen Startnummern
Der DSV schickt heute sechs Starter ins Rennen. Josef Ferstl wird als erster Deutscher mit Nummer 10 das Rennen aufnehmen. Drei Fahrer danach folgt Kandahar-Sieger Dreßen. Dominik Schwaiger und Andreas Sander folgen an den Positionen 24 und 25. Romed Baumann stürzt sich als 28. den Hang hinunter und Manuel Schmid macht als 35. Von insgesamt 55 Starten den Abschluss aus deutscher Sicht.
12:20
Training nur wenig Aussagekraft
Nachdem das Training am Dienstag wegen des starken Schneefalls abgesagt werden musste, hatten die Athleten lediglich den Donnerstag für eine Trainingsfahrt zur Verfügung. Aber auch dort gab es stark wechselnde Bedingungen, die Fahrer mit den hohen Nummern hatten deutliche Vorteile. In den Top 10 tummelten sich nur Fahrer mit Nummer über der 30. Und die Favoriten? Feuz wurde 17., Kilde zeitgleich mit Dreßen 21., Kriechmayr 33. und Mayer kam auf Rang 37. Ganz vorne landete der Schweizer Ralph Weber, der 1,35 Sekunden vor Feuz die Zielschranke durchfuhr.
12:16
Kleine Kugel für Feuz?
Der Schweizer Feuz kann mit einer perfekten Fahrt heute bereits vorzeitig seine dritte kleine Kristallkugel für den Abfahrts-Weltcup in Folge einfahren. Bei einem Sieg ist ihm der Gewinn bei nur noch zwei ausstehenden Rennen nicht mehr zunehmen. Aktuell hat Feuz 520 Punkte, der zweitplatzierte Paris ist raus und Kilde (307 Punkte) hat bereits 213 Punkte Rückstand auf den Eidgenossen.Vierter im Ranking ist Thomas Dreßen mit 306 Zählern.
12:12
Lokalmatadoren zuletzt immer ganz oben
Blick man auf die Siegerlisten der letzten fünf Abfahrten durfte stets ein Rennläufer der Gastgebernation am Ende jubeln. Im italienischen Bormio stand Ende Dezember zwei Mal der inzwischen verletzte Dominik Paris (Saisonaus nach Kreuzbandriss) ganz oben auf dem Podest. In Wengen siegte Beat Feuz, den Klassiker in Kitzbühel gewann Matthias Meyer und in Garmisch-Partenkirchen setzte sich Thomas Dreßen vor heimischem Publikum durch. Macht es heute also wieder ein Österreicher?
12:09
Wer sind die Favoriten?
Da kommen natürlich die gewohnten Namen und Top-Leute im Abfahrts-Weltcup ins Spiel. Neben dem Disziplinführenden Beat Feuz (SUI) sind da noch der Norweger Aleksander Aamodt Kilde, DSV-Ass Thomas Dreßen, sowie die Österreicher Vincent Kriechmayr und Matthias Meyer und Johan Clarey aus Frankreich zu nennen. Meyer gewann auch die letzte Auflage der Saalbach-Abfahrt vor knapp fünf Jahren.
12:05
Hallo und herzlich willkommen
Wir begrüßen sie zum Liveticker der alpinen Herren-Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm. Der Ort in den österreichischen Alpen ist etwas unverhofft zu Weltcup-Ehren gekommen. Eigentlich sollte an diesem Wochenende ein Olympia-Test im China – genauer gesagt in Yanging – stattfinden. Dieser wurde wegen des Coronaviruses abgesagt. Deswegen nun also nach 2015 wieder eine Männer-Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm. Der Start ist um 12:45 Uhr. Bis dahin gibt es hier die wichtigsten Infos vor dem Rennen.

Ergebnisse

NameGesamt
1DeutschlandThomas DressenThomas Dressen1:32.96m
2SchweizBeat FeuzBeat Feuz+0.07s
3SchweizMauro CaviezelMauro Caviezel+0.09s
4SchweizCarlo JankaCarlo Janka+0.26s
5SchweizNiels HintermannNiels Hintermann+0.49s
6NorwegenKjetil JansrudKjetil Jansrud+0.54s
6ÖsterreichVincent KriechmayrVincent Kriechmayr+0.54s
8FrankreichMaxence MuzatonMaxence Muzaton+0.60s
9FrankreichJohan ClareyJohan Clarey+0.64s
10NorwegenAleksander Aamodt KildeAleksander Aamodt Kilde+0.74s
11ÖsterreichMatthias MayerMatthias Mayer+0.76s
12USABryce BennettBryce Bennett+0.97s
13DeutschlandAndreas SanderAndreas Sander+1.02s
14ÖsterreichDaniel DanklmaierDaniel Danklmaier+1.10s
15USATravis GanongTravis Ganong+1.13s
15FrankreichNils AllegreNils Allegre+1.13s
17FrankreichMatthieu BailetMatthieu Bailet+1.14s
18ÖsterreichOtmar StriedingerOtmar Striedinger+1.19s
19ItalienMatteo MarsagliaMatteo Marsaglia+1.24s
20ItalienEmanuele BuzziEmanuele Buzzi+1.33s
21USASteven NymanSteven Nyman+1.45s
22FrankreichNicolas RaffortNicolas Raffort+1.60s
23DeutschlandJosef FerstlJosef Ferstl+1.63s
24SlowenienMartin CaterMartin Cater+1.65s
25FrankreichRoy PiccardRoy Piccard+1.79s
25DeutschlandRomed BaumannRomed Baumann+1.79s
27ItalienMattia CasseMattia Casse+1.81s
28DeutschlandDominik SchwaigerDominik Schwaiger+1.82s
29ÖsterreichChristian WalderChristian Walder+1.84s
30USAJared GoldbergJared Goldberg+1.95s
30FrankreichBlaise GiezendannerBlaise Giezendanner+1.95s
32USARyan Cochran-SiegleRyan Cochran-Siegle+2.11s
33KanadaBenjamin ThomsenBenjamin Thomsen+2.25s
34ÖsterreichMax FranzMax Franz+2.53s
35KanadaJames CrawfordJames Crawford+2.58s
36ÖsterreichJohannes KröllJohannes Kröll+2.63s
37SchweizStefan RogentinStefan Rogentin+2.64s
38KanadaCameron AlexanderCameron Alexander+2.80s
39DeutschlandManuel SchmidManuel Schmid+2.98s
40KanadaBrodie SegerBrodie Seger+2.99s
41SlowenienKlemen KosiKlemen Kosi+3.10s
42NorwegenStian SaugestadStian Saugestad+3.40s
43USASam MorseSam Morse+3.54s
44SlowenienBostjan KlineBostjan Kline+3.57s
45FrankreichValentin Giraud MoineValentin Giraud Moine+3.92s
46ItalienFlorian SchiederFlorian Schieder+4.78s
47GroßbritannienRoy-Alexander SteudleRoy-Alexander Steudle+5.70s
48SchwedenAlexander KöllAlexander KöllDNF
48SchweizRalph WeberRalph WeberDNF
48ItalienDavide CazzanigaDavide CazzanigaDNF
48SchweizMarco OdermattMarco OdermattDNS
48ÖsterreichChristoph KrennChristoph KrennDNS
48KanadaJeffrey ReadJeffrey ReadDNF
48FrankreichVictor SchullerVictor SchullerDNF
48SpanienAdur EtxezarretaAdur EtxezarretaDNF

Startliste

NameStartliste
1FrankreichMaxence MuzatonMaxence Muzaton
2ÖsterreichMax FranzMax Franz
3SchweizMauro CaviezelMauro Caviezel
4USASteven NymanSteven Nyman
5ÖsterreichVincent KriechmayrVincent Kriechmayr
6FrankreichMatthieu BailetMatthieu Bailet
7SchweizBeat FeuzBeat Feuz
8USARyan Cochran-SiegleRyan Cochran-Siegle
9NorwegenAleksander Aamodt KildeAleksander Aamodt Kilde
10DeutschlandJosef FerstlJosef Ferstl
11FrankreichJohan ClareyJohan Clarey
12ÖsterreichDaniel DanklmaierDaniel Danklmaier
13DeutschlandThomas DressenThomas Dressen
14USATravis GanongTravis Ganong
15ÖsterreichMatthias MayerMatthias Mayer
16SchweizNiels HintermannNiels Hintermann
17SchweizCarlo JankaCarlo Janka
18ÖsterreichOtmar StriedingerOtmar Striedinger
19NorwegenKjetil JansrudKjetil Jansrud
20USABryce BennettBryce Bennett
21KanadaBenjamin ThomsenBenjamin Thomsen
22USAJared GoldbergJared Goldberg
23FrankreichNils AllegreNils Allegre
24DeutschlandDominik SchwaigerDominik Schwaiger
25DeutschlandAndreas SanderAndreas Sander
26ItalienEmanuele BuzziEmanuele Buzzi
27FrankreichNicolas RaffortNicolas Raffort
28DeutschlandRomed BaumannRomed Baumann
29ItalienMatteo MarsagliaMatteo Marsaglia
30ItalienMattia CasseMattia Casse
31ÖsterreichChristian WalderChristian Walder
32SlowenienMartin CaterMartin Cater
33SchweizRalph WeberRalph Weber
34FrankreichVictor SchullerVictor Schuller
35DeutschlandManuel SchmidManuel Schmid
36SchweizStefan RogentinStefan Rogentin
37SlowenienKlemen KosiKlemen Kosi
38ÖsterreichJohannes KröllJohannes Kröll
39KanadaCameron AlexanderCameron Alexander
40ItalienDavide CazzanigaDavide Cazzaniga
41KanadaJames CrawfordJames Crawford
42KanadaJeffrey ReadJeffrey Read
43KanadaBrodie SegerBrodie Seger
44FrankreichBlaise GiezendannerBlaise Giezendanner
45ÖsterreichChristoph KrennChristoph Krenn
46SchwedenAlexander KöllAlexander Köll
47SlowenienBostjan KlineBostjan Kline
48FrankreichValentin Giraud MoineValentin Giraud Moine
49USASam MorseSam Morse
50ItalienFlorian SchiederFlorian Schieder
51NorwegenStian SaugestadStian Saugestad
52FrankreichRoy PiccardRoy Piccard
53SchweizMarco OdermattMarco Odermatt
54SpanienAdur EtxezarretaAdur Etxezarreta
55GroßbritannienRoy-Alexander SteudleRoy-Alexander Steudle