Sportschau Logo
  • Super GWeltcup Finale14.03.10:30
  • Super GWeltcup Finale14.03.12:00
  • Trondheim EinzelRaw Air14.03.14:00
  • Trondheim EinzelRaw Air14.03.17:00
  • Staffel single mixedWM14.03.17:10

X Ski Alpin | Super G (Männer) Soldeu | 14.03.2019 | 12:00

Liveticker

12:58
Bis morgen!
Für heute soll es das aus Soldeu – El Tarter gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Beim Weltcup-Finale gibt es bis zum Sonntag jeden Tag Wettkämpfe. So steht morgen der Team Event an. Rechtzeitig vor dem Beginn um 12 Uhr sind wir wieder live zur Stelle. Bis dahin!
12:54
Weitere Ergebnisse
Aus Sicht des ÖSV landeten überdies Matthias Mayer (6.), Christian Walder (10.) und Hannes Reichelt (11.) in den Weltcuppunkten. Der einzige Deutsche Josef Ferstl staubte als Vierzehnter ebenfalls einige Zähler ab. Die Schweizer brachten mit Beat Feuz (9.) einen zweiten Athleten in die Top 10.
12:50
Sieg und Kugel für Paris!
Dominik Paris gewinnt den Super G beim Weltcup-Finale in Andorra. Der Weltmeister kürt sich damit zugleich souverän zum Sieger des Disziplinweltcups. Herzlichen Glückwunsch! Damit sind bei den Männern alle sechs Kugeln vergeben. Hinter Paris ergatterte Mauro Caviezel zum vierten Mal in diesem Winter einen Platz auf dem Podium – drei davon im Super G. Und für Österreich fuhr heute Vincent Kriechmayr den dritten Rang ein.
12:46
River Radamus (USA)
Letzter Starter ist River Radamus. Der Junioren-Weltmeister ist im Weltcup kein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Zur absoluten Weltspitze fehlt dem US-Amerikaner noch etwas. Das wird schnell deutlich. Im technischen Teil offenbart der 21-Jährige durchaus Potenzial, fährt das gut. Es lässt sich letztlich aber nicht vermeiden, dass Radamus ans Ende des Klassements zurückfällt und ohne Weltcuppunkte bleibt. Die aber ergattert Alexis Pinturault als Fünfzehnter.
12:45
Klemen Kosi (SLO)
Danach folg ein slowenischer Landsmann. Klemen Kosi wirkt an den Sprüngen unsicher, hat beim zweiten die Richtung nicht und braust am folgenden Tor vorbei. Immerhin hält sich auch der 27-Jährige auf den Beinen und tut sich nicht weh.
12:43
Boštjan Kline (SLO)
Boštjan Kline schiebt sich in den Hang. Schnell wird deutlich, dass der Slowene für ganz vorn nicht in Frage kommt. Der 28-Jährige sammelt an die anderthalb Sekunden Rückstand ein und landet im Ziel auf Platz zwölf.
12:41
Brice Roger (FRA)
Auch Brice Roger ist oben glänzend dabei. Und dann passiert dem Franzosen ein Malheur. Beim heftigen Aufsetzen nach dem Sprung löst der Airbag aus. Mit aufgepumpten Oberkörper fährt Roger zu Tal, ist damit aber natürlich nicht sonderlich windschnittig. Mehr als zwei Sekunden Rückstand sind die Quittung.
12:39
Beat Feuz (SUI)
Mit der Abfahrtskugel im Gepäck legt Beat Feuz los wie die Feuerwehr. Am ersten Messpunkt gibt es eine Bestzeit. Am zweiten Sprung jedoch passt die Richtung nicht. Der Schweizer fährt einen weiten Weg, lässt aber zumindest die Ski laufen. Dennoch kostet der Fehler, weshalb es am Ende lediglich für Rang neun reicht.
12:38
Christoph Krenn (AUT)
Letzter Österreicher ist Christoph Krenn. Der 24-Jährige fängt sich beizeiten ein gehöriges Defizit ein. Es fehlt zudem an Geschwindigkeit. So rutscht Krenn ganz bis ans Ende des Klassements, was im Augenblick Rang 15 ist.
12:34
Josef Ferstl (GER)
Dann ist der erste und einzige Deutsche an der Reihe. Josef Ferstl hat bei den Sprüngen vergleichsweise wenig Mühe, fährt der Musik zeitlich aber hinterher. Der Kitzbühelsieger legt großes Engagement an den Tag, setzt den Ski vielleicht etwas hart. Damit kassiert Ferstl mehr als anderthalb Sekunden Rückstand und kommt als Zwölfter unten an.
12:33
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Mit entschlossenen Schlittschuhschritten legt Adrian Smiseth Sejersted los. Volle Attacke heizt der Norweger über die Sprünge. Die Zeit passt - allerdings nur am ersten Messpunkt. Im weiteren Verlauf hat der 24-Jährige Probleme mit der Linienfindung, wird dann noch weit abgetragen. Am Ende steht Rang sieben zu Buche.
12:31
Johan Clarey (FRA)
Johan Clarey erwischt den ersten Sprung richtig gut, am zweiten jedoch hat der Franzose die Richtung nicht. Ohne Schneekontakt ist der 38-Jährige ohne Chance, vermag das nicht mehr zu korrigieren und braust am nächsten Tor vorbei.
12:29
Alexis Pinturault (FRA)
Nun strebt Alexis Pinturault nach ein paar Weltcuppunkten, muss dafür allerdings zumindest Fünfzehnter werden. Die Klippen der Sprünge meistert der Franzose einigermaßen. Und er Folge müsste er eigentlich seine technischen Vorzüge ausspielen können. Der Rückstand aber ist schon recht groß. Mehr als anderthalb Sekunden werden es im Ziel. Rang elf für den Moment!
12:27
Matthias Mayer (AUT)
Dann macht sich der Olympiasieger auf den Weg. Auch Matthias Mayer hat noch Chancen auf die Kugel. Und trotz großer Schwierigkeiten am Sprung ist der Kärntner von der Zeit her glänzend dabei. In der Folge jedoch ist der 28-Jährige einige Male zu spät dran. Eine Sekunde bleibt so noch auf der Strecke. Der Österreicher wird Sechster. Dominik Paris liegt weiterhin vorn und hat die Super-G-Kugel damit sicher.
12:24
Marco Odermatt (SUI)
Eher unbelastet darf es der junge Marco Odermatt angehen. Der aber erlebt einen gewaltigen Schreckmoment. Der Schweizer hat am zweiten Sprung die Position nicht. Es verreißt ihn gewaltig. Mit ganz viel Artistik vermeidet der 21-Jährige den Sturz, scheidet aber aus.
12:21
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
So lange Dominik Paris den Platz an der Sonne innehat, bestehen ohnehin keine Zweifel aus Ausgang im Super-G-Weltcup. Auch der in der Wertung drittplatzierte Aleksander Aamodt Kilde muss daher jetzt zwingend vor dem Italiener landen. Der Norweger segelt beim zweiten Sprung ebenfalls sehr weit. Das zeugt von hohem Tempo. In der Folge jedoch setzt der 26-Jährige den Ski nicht sauber genug, erlaubt sich Fehler. So wird das nichts - nur Rang sechs!
12:18
Travis Ganong (USA)
Anschließend bewegt sich Travis Ganong talwärts. Der 30-Jährige geht eher verhalten zu Werke, scheut das letzte Risiko. Zwar zeigt der US-Boy eine technisch saubere Fahrt, ist eben aber nicht schnell. Anderthalb Sekunden bleiben auf der Strecke.
12:16
Vincent Kriechmayr (AUT)
Jetzt ist der ärgste Verfolger von Dominik Paris an der Reihe. Der Österreicher muss zwingend vor dem Italiener landen. Natürlich lässt der Vizeweltmeister nichts unversucht. Die ganz schnelle Linie jedoch trifft der 27-Jährige nicht. Ohne die großen sichtbaren Fehler geht ihm Zeit verloren. Eine knappe halbe Sekunde ist es am Ende. Kriechmayr wird Dritter und ist damit aus dem Rennen um die Kugel.
12:15
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Derart gut kommt Ryan Cochran-Siegle nicht zurecht. Beim zweiten Sprung geht es für den Amerikaner ganz weit. Mit Mühe steht der 26-Jährige diesen Satz. Oh, das bekommen die Knie zu spüren. In der Folge fällt er deutlich zurück und übernimmt im Ziel die Rote Laterne.
12:12
Dominik Paris (ITA)
Dann geht es um die kleine Kristallkugel. Dominik Paris hat diese im Visier, möchte überdies das Rennen heute gleich auch noch gewinnen. Entsprechend geht es der Weltmeister an. Da gibt es kein Zögern und kein Zaudern. Der 29-Jährige ist knapp vorn. 15 Hundertstel sind es im Ziel. Führung!
12:10
Christian Walder (AUT)
Nun macht sich Christian Walder auf den Weg. Der Kärntner legt aggressiv los, sucht eine enge Linie. Im drehenden Teil setzt der 27-Jährige den Ski vielleicht ein wenig zu hart. Beinahe unmerklich bleibt Zeit liegen. So sammelt sich noch mehr als eine Sekunde an - Rang vier!
12:08
Kjetil Jansrud (NOR)
Richtig forsch geht es Kjetil Jansrud an. Der Norweger ist von Beginn an schnell und spielt dann seine Technik aus. Doch dann setzt der 33-Jährige den Ski doch ein wenig hart, trifft die Linie nicht ideal und büßt ein. Gut vier Zehntel fehlen am Ende. Jansrud ist Zweiter.
12:06
Adrien Théaux (FRA)
Für Frankreich stößt sich Adrien Théaux oben ab. Inzwischen haben die Athleten Informationen über die Sprünge erhalten und erwischen diese besser. Doch wenig später gerät der 34-Jährige aus der Position, kippt bei einem Linksschwung nach innen und scheidet aus. Der Franzose braust haarscharf am Fangnetz vorbei und hat Glück, dass er dort nicht noch mit dem Ski hängen bleibt.
12:04
Mauro Caviezel (SUI)
Mauro Caviezel muss gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf die Kugel zu haben. Entsprechend couragiert legt der Schweizer los und setzt Bestzeiten. Der 30-Jährige findet eine gute Linie, bleibt dabei schön auf Zug und baut seinen Vorsprung aus. Eine gute halbe Sekunde bringt Caviezel ins Ziel, das bedeutet die Führung.
12:02
Hannes Reichelt (AUT)
Dann schiebt sich Hannes Reichelt in den Hang. Der Weltmeister erwischt die Sprünge dort oben besser. Dennoch ist der Salzburger nicht schneller als Innerhofer. Und da der Italiener unten keine Fehler mehr einbaute, holt Reichelt dort auch nichts auf. Der 38-Jährige bekommt letztlich sogar noch mehr als sechs Zehntel aufgebrummt.
12:00
Christof Innerhofer (ITA)
Auf geht's! Christof Innerhofer eröffnet das Rennen. Der Zweite von Gröden bekommt gleich Schwierigkeiten beim Sprung, hat die Richtung nicht und es reißt ihn aus der Position. Mit einer Portion Wut im Bauch will der Italiener den Fehler in der Folge kompensieren. Mal sehen, was seine Zeit letztlich wert ist.
11:59
Wetter
Glänzende Bedingungen herrschen in den Pyrenäen. Die Sonne strahlt bei Temperaturen um den Gefrierpunkt vom überwiegend blauen Himmel. Die Piste wurde, wie bereits erwähnt, schon von den Damen befahren. Aber ohnehin stehen heute nur 23 Männer am Start.
11:57
Modus
Für das Weltcup-Finale sind jeweils die Top 25 der Disziplinwertung qualifiziert. Bei verletzungsbedingten Ausfällen rücken allerdings keine Athleten nach. Ein Startrecht besitzen überdies die Sportler, die im Gesamtweltcup mehr als 500 Punkte gesammelt haben. Da die große Kugel aber bereits vergeben ist, nehmen Techniker wie Marcel Hirscher oder Henrik Kristoffersen diese Möglichkeit nicht wahr. Alexis Pinturault hingegen möchte seinen zweiten Gesamtrang gegenüber dem Norweger absichern und versucht heute, Punkte zu holen. Ein Bonbon gibt es zudem für den aktuellen Junioren-Weltmeister, der sich auf großer Bühne beweisen darf. Im Super G ist das River Radamus aus den USA. Als weitere Besonderheit gibt es bei Rennen des Weltcup-Finales nur bis zu Platz 15 Punkte.
11:50
Favoriten
Die bisherige Aufzählung von Namen enthielt praktisch alle Favoriten. Vielleicht nehmen wie noch Christof Innerhofer oder Johan Clarey dazu. Doch warum sollte es nicht – wie bei der gestrigen Abfahrt der Damen – einen Überraschungssieger geben?
11:45
Eidgenössisches Trio
Für die Schweiz stehen drei Fahrer am Start. Mauro Caviezel (Startnummer (3) schaffte es in diesem Winter bei Super-G-Rennen schon zweimal aufs Podium. Allenfalls für die Top 10 ist der junge Marco Odermatt (12) gut. Und dann schicken die Eidgenossen noch den Olympiazweiten Beat Feuz (19) in den Wettkampf.
11:42
Österreichisches Quintett
Auch die Österreicher haben mit Max Franz (Fersenbeinbruch) einen Ausfall zu beklagen. Dennoch bleiben dem ÖSV fünf Athleten. Mit Hannes Reichelt (Startnummer 2) befindet sich ein Ex-Weltmeister (2015) darunter. Dann wären da mit Vincent Kriechmayr (9), dem WM-Zweiten von Åre, und Olympiasieger Matthias Mayer weitere hoch dekorierte Sportler. Dazu gesellen sich Christian Walder (6) und Christoph Krenn (18).
11:36
Nur Ferstl dabei
Einziger deutscher Starter ist Josef Ferstl (Startnummer 17). Der 30-Jährige gewann in diesem Winter sein zweites Weltcuprennen nach Gröden 2017. Wie damals handelte es sich um einen prestigeträchtigen Erfolg. Und in Kitzbühel stand Ferstl erneut bei einem Super G ganz oben. Als 23. des Disziplinweltcups hatte auch Andreas Sander eine Startberechtigung für dieses Weltcup-Finale erlangt. Doch der 29-Järhige erlitt zu Jahresbeginn einen Kreuzbandriss.
11:26
Weltcup
Fünf der sechs Kristallkugeln bei den Herren sind vergeben. Die große für den Gesamtweltcup hat Marcel Hirscher ebenso in der Tasche wie die kleinen für Slalom und Riesentorlauf. Die in der Alpinen Kombination ging an Alexis Pinturault. Und gestern wurde die Abfahrtskugel an Beat Feuz überreicht. So bleibt einzig noch die für den Super G offen. Da besitzt Dominik Paris mit 44 Punkten Vorsprung die beste Ausgangsposition. Mit einem dritten Platz würde sich der Italiener heute aus eigener Kraft behaupten. Mit Vincent Kriechmayr, Aleksander Aamodt Kilde, Titelverteidiger Kjetil Jansrud, Matthias Mayer und Mauro Caviezel haben fünf Athleten noch theoretische Chancen, Paris abzufangen.
11:20
Soldeu – El Tarter
Wie gestern spielt sich das Geschehen in Soldeu – El Tarter auf der Piste "Aliga" ab. Da beiderlei Geschlechter erneut gleichermaßen hier unterwegs sind, müssen die Herren nun mit einigen Gebrauchsspuren vom Frauenrennen klarkommen. 20 Athletinnen waren dort tätig. Der Start liegt jetzt ebenfalls auf 2.325 Metern und auch der zu überwindende Höhenunterschied bleibt unverändert bei 600 Metern. Aber natürlich gibt es für die Männer eine etwas andere Kurssetzung, für die John McBride verantwortlich zeichnete. Der US-Amerikaner hat 41 Tore gesteckt.
11:15
Willkommen
Herzlich willkommen zum zweiten Wettkampftag beim Weltcup-Finale der alpinen Skisportler in Andorra! Heute werden im Pyrenäen-Zwergstaat die Super G's abgearbeitet. Die Damen durften vorhin den Anfang machen. Ab 12 Uhr ziehen die Männer nach.

Ergebnisse

NameGesamt
1ItalienDominik ParisDominik Paris1:20.42m
2SchweizMauro CaviezelMauro Caviezel+0.15s
3ÖsterreichVincent KriechmayrVincent Kriechmayr+0.44s
4NorwegenKjetil JansrudKjetil Jansrud+0.58s
5ItalienChristof InnerhoferChristof Innerhofer+0.70s
6ÖsterreichMatthias MayerMatthias Mayer+1.02s
7NorwegenAdrian Smiseth SejerstedAdrian Smiseth Sejersted+1.14s
8NorwegenAleksander Aamodt KildeAleksander Aamodt Kilde+1.23s
9SchweizBeat FeuzBeat Feuz+1.25s
10ÖsterreichChristian WalderChristian Walder+1.27s
11ÖsterreichHannes ReicheltHannes Reichelt+1.36s
12SlowenienBostjan KlineBostjan Kline+1.46s
13USATravis GanongTravis Ganong+1.51s
14DeutschlandJosef FerstlJosef Ferstl+1.62s
15FrankreichAlexis PinturaultAlexis Pinturault+1.69s
16USARyan Cochran-SiegleRyan Cochran-Siegle+1.82s
17FrankreichBrice RogerBrice Roger+2.20s
17ÖsterreichChristoph KrennChristoph Krenn+2.20s
19USARiver RadamusRiver Radamus+2.74s
20SlowenienKlemen KosiKlemen KosiDNF
20FrankreichJohan ClareyJohan ClareyDNF
20FrankreichAdrien TheauxAdrien TheauxDNF
20SchweizMarco OdermattMarco OdermattDNF

Startliste

NameStartliste
1ItalienChristof InnerhoferChristof Innerhofer
2ÖsterreichHannes ReicheltHannes Reichelt
3SchweizMauro CaviezelMauro Caviezel
4FrankreichAdrien TheauxAdrien Theaux
5NorwegenKjetil JansrudKjetil Jansrud
6ÖsterreichChristian WalderChristian Walder
7ItalienDominik ParisDominik Paris
8USARyan Cochran-SiegleRyan Cochran-Siegle
9ÖsterreichVincent KriechmayrVincent Kriechmayr
10USATravis GanongTravis Ganong
11NorwegenAleksander Aamodt KildeAleksander Aamodt Kilde
12SchweizMarco OdermattMarco Odermatt
13ÖsterreichMatthias MayerMatthias Mayer
14FrankreichAlexis PinturaultAlexis Pinturault
15FrankreichJohan ClareyJohan Clarey
16NorwegenAdrian Smiseth SejerstedAdrian Smiseth Sejersted
17DeutschlandJosef FerstlJosef Ferstl
18ÖsterreichChristoph KrennChristoph Krenn
19SchweizBeat FeuzBeat Feuz
20FrankreichBrice RogerBrice Roger
21SlowenienBostjan KlineBostjan Kline
22SlowenienKlemen KosiKlemen Kosi
23USARiver RadamusRiver Radamus